Go to Top

PIM Cook

Produkt-Informations-Management als Küchenexperiment oder warum eine Kartoffel medienneutral ist

Das “etwas andere” eBook über Produkt-Informations-Management

PIM und die medienneutrale Kartoffel

Was ist eigentlich PIM? Das werde ich oft gefragt. Eine für Jeden verständliche Antwort zu finden ist gar nicht so einfach. Mit Geschichten aus der Küche klappt es, denn essen müssen wir schließlich Alle. Lebensmittel gehören zum Alltag, eine Küche gehört zum Leben, der Umgang damit ist vertraut.

Dieses eBook erklärt Sinn und Funktion von Produkt-Informations-Management, im folgenden auch PIM genannt, anhand von lebensnahen Beispielen aus dem Küchenalltag auf humorvolle und augenzwinkernde Weise.

Es soll einen schnellen und groben Überblick über die Verwaltung von Produktdaten mit einem PIM-System geben und aufzeigen, welche Vorteile eine solche Lösung für die Produktkommunikation und den damit verbundenen Prozessen bietet.

Rückschlüsse auf die Kochkünste der Autorin sollten lieber nicht gezogen werden.

Kleine Leseprobe

Eine für alles
Für die Zubereitung von Kartoffelpuffern braucht man eine Pfanne. Für Schnitzel und Bratwurst ebenfalls. Und für Spiegelei, Rührei, Omelette, Pfannkuchen und sonstiges Gebratenes. Lagern deswegen in der Küche eine Kartoffelpuffer-Pfanne, Schnitzel-Pfanne, Bratwurst-Pfanne, Rührei-Pfanne und viele anderen? Nein? Eben!

Einmal pflegen – mehrfach verwenden
Wesentliches Merkmal eines Produkt-Informations-Management Systems ist die Ablage der Produktdaten in möglichst granularer und einmaliger Form. Die Granularität wird erreicht, indem die Produktmerkmale in ihre einzelnen Elemente zerlegt und in separaten Datenfeldern abgelegt werden. Die Einmaligkeit der Datenablage sorgt dafür, dass diese immer aktuell sind. So muss der Nutzer nicht an mehreren Stellen suchen und prüfen, ob beispielsweise ein bestimmter Wert in verschiedenen Ablagesystemen unterschiedliche Zahlen eingetragen hat.

Neugierig auf mehr? Dann gleich ein Exemplar sichern. Kostenlos aber nicht umsonst!
Direkter Download (PDF  518 kB): PIM Cook